Aller Anfang ist schwer 3

Wir setzen Nebulaks Reihe „Aller Anfang ist schwer“ fort, in der er seine ersten Erfahrungen mit dem WoW TCG mit euch teilen möchte. Er freut sich wie immer über Rückmeldungen eurerseits!

Was braucht man, um ein WoW TCG Spiel durchzuführen? Genau: Zwei Spieler und jeder davon ein Deck.

Aber was ist ein Deck?

Ein Deck ist eine Zusammenstellung von Karten, welche passend zu einem Helden ausgewählt werden. Dabei unterscheidet man zwischen Constructed und Limited. Das Deck für ein Constructed Turnier umfasst mindestens 60 Karten, während Decks im Limited Format lediglich aus mindestens 30 Karten bestehen. Nach oben hin sind Euch keine Grenzen gesetzt. Ich habe von Spielern gehört, die über 100 Karten in Ihrem Deck hatten.

Möchte man ein eigenes Deck zusammenstellen, das auch Turniere gewinnen kann, so bedarf es umfassendes Wissen über die Spielmechaniken sowie den existierenden Karten. Darüber hinaus helfen Euch auch Kenntnisse über die nützlichsten Karten sowie mögliche Kombinationen verschiedener Karten enorm weiter.

Zuletzt solltet ihr noch wissen, welche Karten in welchem Format turnierlegal sind. Damit ist gemeint, dass ihr bestimmte Karten nur in bestimmten Spielformaten in Euer Dec nehmen dürft. So gibt es u.a. folgende Formate:

  • Core (Karten der letzten beiden Blöcke – derzeit Block 6 und Block 7)
  • Contemporary (Karten ab Block 5, allerdings gibt es eine Liste verbotener Karten)
  • Block (Karten ausschließlich aus den Editionen, die zum aktuellen Block gehören)
  • Classic (alle Karten aus allen je erschienenen Blöcken und deren Editionen)

Eine Übersicht der jeweiligen Blöcke sowie den jeweils dazu gehörigen Editionen gibt es auf der Wikipedia-Seite des World of Warcraft TCGs.

Ihr wollt an einem Turnier teilnehmen, kennt aber das Format nicht? Kein Problem, fragt einfach andere Teilnehmer oder gerne auch im Forum des Bootcamp L.E.

Seid Ihr noch nicht allzu lang dabei und wisst Ihr nicht, wo Ihr anfangen sollt? Beziehungsweise werden die von bisher von Euch gebauten Decks gnadenlos in Turnieren zerfleddert? Dann schaut Euch ruhig ein paar andere Decklisten an. Die erfolgreichsten Decklisten (meist Top 16) werden nach jedem größeren Turnier (z.B.: Weltmeisterschaft oder Darkmoon Faires – DMF) auf WoWTCG.com bekannt gegeben.

Wie bereits erwähnt wird ein Deck passend auf einen Helden gebaut. Der Held repräsentiert Euch auf dem Spielfeld und ist die einzige Karte, die schon zu Beginn des Spiels auf dem Feld liegt. Euer Held verfügt über einen bestimmten Gesundheits-Wert (oft auch als „Lebenspunkte“ oder kurz „LP“ bezeichnet), die Euer Gegner auf 0 bringen muss, um Euch zu besiegen. Im Gegenzug versucht Ihr natürlich das gleiche mit seinem Helden anzustellen.

Euer Held gehört einer der drei Fraktionen an:

  • Allianz
  • Horde
  • Monster

Dabei bestimmt schon die Zugehörigkeit zur Fraktion, welche Verbündeten Ihr spielen dürft. Einige Beispiele:

  • Ein Allianz-Held darf keine Verbündeten der Horde spielen
  • Ein Horde-Held darf keine Verbündeten der Allianz spielen
  • Ein Monster-Verbündeter darf keine Verbündeten der Allianz und Horde spielen

Wie der Text bereits verdeutlicht, muss es sich bei Eurem Helden um ein Monster handeln, damit Ihr den Beschützer in Euer Deck nehmen dürft.Anmerkung: Es gibt Monster-Verbündete, die ausschließlich nur zusammen mit einem Monster-Helden gespielt werden dürfen. Dieser Umstand ist jedoch immer auf der Karte vermerkt („Monster Hero Required“).

Ansonsten gilt hier die folgende Regel: Befindet sich in der oberen rechten Ecke bzw. auf der rechten Seite (bei Ausrüstungen) der Karte, die Ihr in Euer Deck nehmen wollt, ein Symbol, so dürft Ihr die Karte nur dann in Euer Deck nehmen, wenn Euer Held mindestens eines der jeweiligen Symbole aufweist. Das erläutere ich Euch gerne noch mal anhand weiterer Beispiele.

Euer Held gehört im Normalfall einer dieser Klassen an:

  • Todesritter (Death Knight)
  • Druide (Druid)
  • Jäger (Hunter)
  • Magier (Mage)
  • Paladin
  • Priester (Priest)
  • Schurke (Rogue)
  • Schamane (Shaman)
  • Hexenmeister (Warlock)
  • Krieger (Warrior)

Die Klasse bestimmt, welche Fähigkeiten und Ausrüstungen im Deck vorhanden sein dürfen. So darf der Krieger keine Jäger-Fähigkeiten spielen und umgekehrt. Schauen wir nun auf die Symbole:

Bei Mannoroth handelt es sich um einen Krieger, wie vom Symbol oben rechts verdeutlicht.Blind Rage kann nur von Kriegern gespielt werden, was durch das Symbol in der oberen rechten Ecke verdeutlicht wird.

Der Held (links) und eine zu Ihm passende Fähigkeit.

Blitz ist eine Fähigkeit, die gleich von 4 verschiedenen Klassen gespielt werden darf!

Blitz darf sowohl von Jägern, Magiern, Schurken und Hexenmeistern verwendet werden, da sich die Helden, die diesen Klassen angehören, ein Symbol mit der Karte teilen.

Ausschließlich Hordler haben Zugriff auf Blood and Thunder.Das Allianz-Pendant zu Blood and Thunder ist Glory to the Alliance.

Blood and Thunder (links) darf lediglich von Hordlern gespielt werden. Ihr Pendant ist die Allianz-Fähigkeit Glory to the Alliance!.

Eine "neutrale Fähigkeit" darf von allen Helden gespielt werden.

Natürlich gibt es auch Fähigkeiten, die keinerlei Restriktionen mit sich bringen und somit von allen Helden gespielt werden dürfen. Diese weisen keine Symbole auf. Ein Beispiel wäre Strike (links).

Da die Symbole aller bisher erschienenen Klassen rechts vermerkt sind, dürfen alle Helden auf Bottled Void zugreifen.Ausschließlich Todesritter, Paladine und Krieger, die so genannten "Plattenklassen", dürfen auf Reclaimed Ashkandi zugreifen.

Analog verhält es sich mit Gegenständen, wie Ringen, Rüstungen, Waffen und allen übrigen Karten.

Timewalker Sunguard umgeht die Beschränkung von 4 Kopien pro Deck dank seines "Unlimited" Keywords in der Typenzeile.

Ihr dürft maximal 4 Kopien jeder Karte in Euer Deck nehmen. Selbstverständlich dürft Ihr auch weniger Kopien einer Karte spielen.

Beachtet jedoch, dass es auch Karten gibt, die diese Regelung aufheben. Diese erkennt Ihr an dem Vermerk „Unlimited“ auf der Typenzeile.

Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen neuem Spieler einige der Grundregeln besser vermitteln.

Für Anregungen, Kritik und Fragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

Euer Nebulak

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben