Aller Anfang ist schwer

Es war einmal im Jahre 2011 auf der GamesCom in Köln. Dort zeigte mir Svetlana Quindt im prächtigen Schamanen-Outfit das World of Warcraft Trading Card Game. Ich hatte mal davon gehört und da ich das MMORPG selber gespielt habe, konnte ich mir zumindest unter dem Spiel selbst etwas vorstellen. Später erfuhr ich, dass auf dieser GamesCom der Dunkelmond-Jahrmarkt (DMF) statt fand. Dieses Event ist eine Anlehnung an den Dunkelmond-Jahrmarkt aus dem MMORPG World of Warcraft.

Die Grundlagen waren schnell erklärt:

  • Die Starthand besteht aus 7 Karten
  • Ressourcen und ihre Funktion
  • Unterschiede zwischen Ausrüstung, Verbündeten und Fähigkeiten
  • Wie spiele ich was aus

Nochmal tief durchgeatmet und nochmal die Schritte verinnerlicht und auf ging es. Ein Match gegen Svetlana wurde gestartet. Mir unterliefen zwar etliche Fehler, aber Svetlana gab mir immer wieder Tipps und drückte hier und da auch mal ein Auge zu. So konnte ich das Spiel nur knapp für mich entscheiden. Aber nun war das Feuer entfacht und die Lust am Spiel geweckt!

Nach der Demo habe ich mir am Stand noch fix ein Starter Deck für 10,- Euro gekauft und auf das Spielen zu Hause gefreut. Dort angekommen setzte ich mich an den Rechner und schaute bei eBay rein. Dort fand ich allerlei Karten, von denen ich mir auch einige wahllos zulegte. Im Nachhinein betrachtet hätte ich mich vorher informieren sollen; das hätte mir bares Geld gespart, welches ich in neuere Editionen hätte investieren können.

Um einen groben Überblick zu bekommen ist der Wikipedia-Artikel über das WoW TCG ganz nützlich.

Nach etlichen Google-Suchen bin ich auf das Bootcamp L.E. gestossen. Eine aktive Community, die auch immer wieder Battlegrounds und Turniere veranstaltet. Über die Messe modell-hobby-spiel in Leipzig konnte ich erste Kontakte zum Team knüpfen und dort habe ich mich auch gleich mit einem Magier-Deck gegen Ronny heran gewagt. Dass es ein „Gemetzel“ wurde, brauch ich nicht zu erwähnen. Dennoch hat es Spaß gemacht und ich konnte neue Eindrücke vom Spiel gewinnen. Zuletzt wurde ich zu den wöchentlichen Battlegrounds in die City Comics eingeladen.

Gesagt getan, am darauf folgenden Donnerstag ging ich aufgeregt in den Laden. Allesamt waren sie freundlich und hilfsbereit. Recht schnell hab ich Anschluß gefunden und Einblicke hinter die Kulissen bekommen. Spielfehler wurden gedulded und mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Das Ausmaß der Community wurde mir aber erst mit der Zeit bewusst.

Die Herausforderung liegt darin, am Anfang nicht aufzugeben. Auch wenn bei den Spielen (außerhalb der Punktewertung) Rücksicht auf die eigene Unerfahrenheit genommen wird. So bedeutet das nicht, dass auf Events ebenfalls die Augen zugedrückt werden. Doch am besten prägt sich das Spiel unter realen Bedingungen ein.

Seit meinen ersten Schritten im WoW TCG ist nun mittlerweile ein Jahr vergangen und ich bin dabei geblieben. Selbst über längere Zeit war die größte Herausforderung, regelmäßig am Ball zu bleiben. Gerade wenn die Rate der verlorenen Spiele zu Beginn etwas höher ist. Immerhin konnte ich mittlerweile aber auch einige gewonnene Runden verbuchen und Spaß macht es sowieso. Ich hoffe, dass es euch ebenfalls so ergehen wird!

Bis dahin und viel Spaß
Nebulak

Nützliche Links:

  • WoWTCG.com -> immer wieder neue Informationen rund um das WoW Trading Card Game
  • Cryptozoic.com -> Infos zum Publisher des WoW TCGs sowie einiger anderer TCGs
  • de.WoW.tcgmarket.eu -> Online-Portal für den Kauf und Verkauf von Karten

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben