Draft Rallies und Brewfest

Am vergangenen und diesem Wochenende wurden in Berlin und Leipzig die Draft Rallies ausgetragen sowie – zumindest in Berlin – das Brewfest. Diese tollen Turnierangebote von Cryptozoic erfreuen sich großer Beliebtheit in den verschiedenen Communities, da sie den Spielern für relativ wenig Geld einige exklusive Preise bieten. Wenig verwunderlich also, dass wir 10 Spieler zum Berliner Brewfest, 8 Spieler für die Draft Rally in Berlin sowie beeindruckende 21 Spieler (u. a. dank der Unterstützung der Berliner) bei der Draft Rally in Leipzig begrüßen durften!

Berliner Brewfest

Beim Berliner Brewfest konnten verschiedenste Decks angetroffen werden!Ganz Berlin ist nach wie vor im Block-Fieber, um sich auf die Deutsche Meisterschaft in Leipzig in wenigen Wochen vorzubereiten. So nahmen gleich mehrere Spieler den Nachteil in Kauf, auf die Karten des Worldbreaker-Blocks zu verzichten, um das eigene Deck auf Herz und Nieren prüfen zu können.

Trotz des vermeintlichen Nachteils war Dominics Druide nicht zu stoppen und so gewann er sogar noch unsere freiwillige hinzugefügten Extrarunden, was unter dem Strich ein 6 – 0 für ihn bedeutete. Ich tüftelte weiter an einer wilden Deckidee herum, die darauf basiert, den Gegner in einem Zug die Lichter auszublasen – und falls dieser Plan nicht aufgeht, mit Hilfe einiger Direct Damage Fähigkeiten (z. B. Fork Lightning) den Sack zu zu machen. Zwar konnte ich nicht alle Runden gewinnen, jedoch waren die Siege, die ich hatte, ganz eindrucksvoll. Um euch hier nur mal einen kleinen Einblick zu geben:

Ein ganz vernünftiger Weg, um eine Bot-Combo auszuhebeln und jede Menge Schaden anzurichten!

Die Deckidee ist leider immer noch nicht ganz ausgereift und wird wohl auch nicht ganz turnierfähig werden, doch als Fun-Deck für einen Battleground eignet es sich in jedem Fall.

Draft Rally Leipzig

Direkt im Anschluss an das Brewfest in Berlin ging es ab nach Leipzig. Die entgegenkommende Startzeit nach 19 Uhr ermöglichte es dem Berliner Teil unseres Teams, die kleine zusätzliche Übungsstunde mitzunehmen. Dank der 5 Spieler aus Berlin erreichten wir eine eindrucksvolle Teilnehmerzahl von 21 Spielern, die auf 3 verschiedene Pods mit jeweils 7 Spielern aufgeteilt wurden.

Mein Spoiler in der Leipziger Draft Rally: Obsidiankoloss!Am Ende setzten sich hier Kilian, Torsten und meine Wenigkeit mit unseren jeweiligen Decks durch. Kilian hatte meines Wissens nach ein starkes Todesritter-Deck zusammen gedraftet, Torsten vertraute auf einen Magier, der mit Removal geradeso um sich warf und ich hatte ein recht seltsames Jäger-Deck, das komplett auf 2 Drops verzichtete, diesen Nachteil aber mit einigen spielstarken Synergien ausgleichen konnte.

Mein komplettes Deck bei der Leipziger Draft Rally!

Was das Deck wirklich konnte, zeigte es zum Beispiel in einem Spiel gegen Kevin, in dem eine Hand ohne 1, 2 oder 4 Drop gehalten wurde. Im Turn 2 flippte ich Gaxtro, Bilgewater Marksman, um Kevins 1 Drop vom Feld zu nehmen. Turn 3 passte ich zunächst, um dann mit meinem Jaron, Herald of the Hunt Kevins über Harmonize aufs Spielfeld eingeladenen 4 Drop zu entsorgen und in Turn 4 wurde ein gezogener Vicious Grell mit Hilfe von The Fall of Neferset City in den gegnerischen Neferset Sentinel geschickt (so ist also diese Stadt gefallen).
Nachdem Kevin sein Pulver verblasen hatte, konnte ich ab Turn 5 Fatties spammen, die dann im Folgenden die Kontrolle über das Spiel an sich reißen konnten.

Manchmal kann also auch ein komisch aussehendes Deck eine gute Performance hinlegen. Wobei ich eigentlich keine Chance gegen Dominics Spoilerhaufen mit Faenis the Tranquil, Aggra UND The Art of War haben sollte. Doch nachdem Obsidian Colossus sich in den Weg von Aggra stellte und Jaron als Antwort auf Dominics Heldenflipp kurzen Prozess mit der Schamanin machte, sah dieses Spiel auch äußerst gewinnbar aus.

Draft Rally Berlin

Gestern wurde nun noch die Draft Rally Berlin ausgetragen. Nachdem wir wieder einmal die mittlerweile berühmt-berüchtigte Berliner Pünktlichkeit zu spüren bekamen, trudelte um 13:10 Uhr der 8te Teilnehmer ein, der unseren Draft Pod voll machte. Es war einer der seltsamsten Drafts, die ich bisher erleben durfte, angefangen bei einem Siphon of Undeath, der als 4th Pick noch um den Tisch wanderte, bis hin zu Soul Cleave und Grimnar, die jeweils um die Wette mit Baxtan tabelten – man ärgerte sich fast ständig, dass man sich nicht in diese Klassen gesetzt hatte.

Ich hatte mich ausnahmsweise bereits mit dem 1st Pick in eine Klasse gesetzt, denn anstatt wie üblich möglichst lange neutral zu bleiben und mir The Fall of Neferset City unter den Nagel zu reißen, verließ ich mich auf Obliterating Trap. Ich bekam eine weitere Kopie der Falle gepasst und damit stand für mich fest, dass es erneut der Hunter sein würde.
Belohnt wurde diese Entscheidung im zweiten Set mit einem Mandokir’s Tribute, für das mir allerdings noch jegliche Begleiter fehlten. Im dritten Booster pickte ich jedoch gleich 2 Clamps, so dass unter dem Strich ein sehr solides Deck heraus kam:

Mein Deck bei der Berliner Draft Rally!

3 der 2-Drops ganz links sind Tharal Wildbreeze, die mir mühelos ein wenig Beschleunigung ermöglichten. Abhängig vom Gegner konnte man dann entweder unendlichen Druck entwickeln – gerade auch mit Hilfe der Enrage-Allies Zor’chal the Shadowseer und Torr’nag – oder das Spiel kontrollieren. Letzteres erlaubten Clamps und Earthseer Dambrak und darüber hinaus kann man eigentlich jedes Spiel mit einem Mandokir’s Tribute dominieren; im Draft haben die wenigsten Gegner eben Removal für Waffen.

Obwohl die anderen Decks im Pod auch sehr spielstark waren – so hatte Björn gleich mehrere Waffen, die Spiele im Alleingang entscheiden können, darunter gleich 2 (!) Zoid’s Firelit Greatsword (die in anderen Ländern gerne mal um den Tisch gereicht werden, nicht so in Berlin oder Leipzig) sowie Sorrow’s End.
Er wurde jedoch von Dominics Removal-Haufen auseinander genommen, der nicht nur Siphon of Undeath in die Hände bekommen hatte, sondern auch noch einige Schamanen-Fähigkeiten, wie Call of Lightning.

Dieses Deck hatte wiederum ein sehr schlechtes Match-Up gegen mein Deck, da es keine Antwort auf Mandokir’s Tribute hatte. Darüber hinaus würden die vielen angriffsstarken Drops auch jede Menge Druck aufbauen, der auch im Laufe des Spiels nicht abnahm, da meine Quest Base nicht so schlecht war. Unter dem Strich bedeutete das den zweiten Draft-Sieg für mich in der zweiten Draft Rally.

Selbstverständlich gibt es auch in Kürze wieder coole Events in unseren Local Stores. Angefangen bei der ersten Sneak Preview seit Jahren, die wieder in den Läden ausgetragen werden, über die MetaMart Store Series bis hin zu Hallow’s End. Und darüber hinaus sollten wir selbstverständlich auch das Triple Play inklusive der Deutschen Meisterschaft im September nicht vergessen. Ich hoffe, der heutige Report hat euch ein wenig Lust auf mehr gemacht und wir werden euch bei zumindest einem der kommenden Events ebenfalls begrüßen dürfen!

Bilder:

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben