Feature Match Finale: Jörg Höpfner vs. Hans Höh

FINALE! Nachdem sich zwei unserer Top-Favoriten Jörg und Hans auch in den Top 8 Matches durchsetzen konnten, begegnen sie sich nun im letzten Match des Wochenendes.

Jörg setzt immer noch auf Grglmrgl und nachdem er zuletzt Romans Drazul the Molten aus dem Turnier kickte, muss er jetzt gegen denselben Helden ran, nur dass ihm jetzt wie gesagt Hans gegenüber sitzt.

Bereits zu Beginn der Top 8 kündigte Jörg an, dass Hans dann wohl später „Rache nehmen“ dürfte und jetzt sind wir alle recht gespannt, ob das so kommen wird.

Jörg ging nicht mit der zuversichtlichsten Erwartung ins Finale!Nachdem Hans bereits die Weltmeisterschaft gewonnen hatte, sollt jetzt noch die Deutsche Meisterschaft folgen!

Jörg gewann den Würfelwurf mit einer 15 – sein erster Sieg in dieser Disziplin innerhalb der Tops. Hans‘ erste Hand bestand aus Flame Lance, Overload, 2 Baxtan, 2 Monstrous Frostbold Volley und Thrall. Jörg entschloss sich, seine Hand zu halten und auch Hans war mit seinen „Opening 7“ zufrieden.

Jadefire Scout vor einer verdeckten Ressource markierte Jörgs Eröffnung. Hans platzierte die aufgezogene Karte als Ressource und gab ab.

Scout wurde von Flame Lance gegrillt, Jörg spielte dann Faceless Sapper aus, der Husam revealte und folglich 4 Schaden machte.

Der Folgezug von Hans drehte sich darum, was als Ressource runter ging. Volley gewann dieses Rennen.

Jörgs Pygmy Pyramid wurde überladen!Pygmy Firebreather wurde von Overload direkt in den Friedhof befördert.

Hans brachte Baxtan, um sich des Sappers zu entledigen. Jörg antwortete mit Pygmy Pyramid.

Baxtan erklärte einen Angriff und Jörg meinte nur: „Noch ein Baxtan… das ist aber nicht fair.“
„3 hab ich noch!“, entgegnete Hans nur. Nachdem Jörg seinem Gegner „3 Ziele gab“, nutzte Hans If You’re Not Against Us…, um Grglmrgl 3 Schaden mitzugeben, bevor sein Baxtan die 3 Token abräumte.

Nach Double Baxtan versuchte Jörg durch Husam wieder etwas Oberwasser zu gewinnen!Der zuvor revealte General Husam betrat Jörgs Spielfeldseite. „Jetzt kommt der 3te Baxtan und dann schiebe ich zusammen“, erklärte Jörg nur.

Hans schickte Baxtan in Husam, wodurch der auf 1 Counter zusammen schrumpfte. Dann spielte er Thrall aus.

„80 Dollar gegen 30 Dollar – ich hab gewonnen!“, meinte Hans. Jörg konterte: „Tja, dann leg ich mal noch 30 Cent drauf!“, und er spielte Kresss aus, um Drazul und Thrall jeweils 2 Schaden zuzufügen. Dann wurde Husam in den Magier geschickt. 10 auf dem Hordler, dann folgte ein Angriff mit Husam in Thrall, so dass beide Verbündete abtauschten.

Hans spielte Ice Barrier und gab mit 1 offenen Ressource ab.

Jörg erschöpfte 3 Ressourcen für Harpy Matriarch, wodurch er die Barrier los wurde, dann folgte ein Angriff mit Kresss. 12 auf dem Mage.

 Dank Monstrous Frostbolt Volley sah das plötzlich wieder besser für Hans aus!Scout gefolgt von Monstrous Frostbolt Volley räumten Jörgs Feld ab.

Ein Monstrous Mark auf Scout ermöglichte es Jörg, den 1 Drop abzutauschen und er bekam sein Attachment auf die Hand zurück.

„Wenn du Edwin spielst, kann ich die Token mit dem Mark abräumen!“, meinte Jörg. Hans gab ihm Gelegenheit dazu, denn er hatte tatsächlich Edwin.

Jörg spielte dann Jadefire Scout und löste Wake of Destruction. „Sehr gut. Go!“

Edwin und ein Token griffen direkt an, dann wurde das Token für Shadowfang Keep zerstört und Hans spielte Mazu’kon. Das zweite Token griff ebenfalls direkt an, dann war wieder Jörg.

Könnte Jörg das Spiel trotz dieses Feldes noch gewinnen?!Er meinte nur: „Ziemlich sicher, dass ich tot bin…“, bevor er Faceless Sapper spielte. Er traf If You’re Not Against Us… und das veranlasste ihn dann zum Zusammenmischen.

Hans erspielt sich die Führung!

„Falscher 2 Drop und falsche Entscheidung auf 3 kosten Spiele“, meinte Jörg nur. „Ich hab extra nur 2 Overload ins Deck genommen, damit Leute keine Lust haben, sie zu umspielen!“, antwortete Hans.
„Das Problem mit Hans ist ja, dass man um 3 Ecken denken muss, wenn man gegen ihn spielt.“

Damit hatten wir dann genügend über die beiden Spieler gelernt und es ging ins zweite Spiel.

Jörg eröffnete mit Scout vor Wake of Destruction und Hans hatte Scout vor Shadowfang Keep.

Neferset Flamecaller verstärkte fortan Jörgs Gruppe und nach einem Angriff mit Scout war auch schon wieder Hans.

„Leg einfach irgendwas runter und täusche das Overload an. Diesmal glaub ich’s dir, ich schwör!“, meinte Jörg nur. Hans tat ihm den Gefallen nicht, denn er spielte griff mit Scout an und opferte ihn dann für Shadowfang Keep, um Thrall etwas früher als üblich aufs Spielfeld zu beordern!

If You’re Not Against Us… ließ Hans nur kurz nachdenken, dann durfte Jörg ziehen. Er platzierte die nächste Wake of Destruction. Scout brachte den Mage auf 6, dann fügte Jörg nur noch einen Neferset Flamecaller hinzu.

Hans' Thrall ging abtauschen!Ich fragte mich, warum Neferset Flamecaller nicht angegriffen hatte und man erleuchtete mich mit der Aussage, dass Thrall auch über Protector verfügt. Hans tauschte dann mit Thrall einen der Flamecaller an, dann wurde Thrall über seinen eigenen Effekt bereit gemacht, es wurden 3 von Drazul geheilt und dann auch der zweite Sentinel abgetauscht.

Scout machte 3, dann folgte Pygmy Pyramid und wieder war Hans.

Der überlegte lange, spielte dann Gilblin Deathscrounger und mit 2 offenen Ressourcen gab er wieder an Jörg ab.

Scout machte 3 und brachte Drazul erneut auf 6. Dann folgte Wake of Destruction und Pygmy Firebreather. „Das ist doch wieder die Overload-Stelle!“, meinte Hans nur und nach einiger Überlegung zückte er erneut die Fähigkeit und hielt Jörg so davon ab, aufzuziehen.

Jörg packte mal wieder die Pyramide aus!Der Deathscrounger von Hans machte 4 Schaden, dann tauschte Thrall Scout ab und Hans fand dann noch einen weiteren Thrall.

Jörg löste erneut Wake of Destruction und im fünften Anlauf fand er endlich die Ressource, die er suchte. Er platzierte diese und spielte dann noch eine Pygmy Pyramid. „Zwergensalat!“, kommentierte Hans diesen Zug nur. Offenbar arbeitete Jörg also darauf hin, zunächst viele Token und dann noch mittels Monstrous Mark viel Schaden zu machen.

Hans brachte Edwin VanCleef und passte.

„Ich mende mich mal auf 1!“, meinte Jörg nur. Dann spielte er Faceless Sapper und Jörg meinte, wenn der trifft, könnte er in diesem Zug auch finishen. Empower triggerte und Jörg erklärte einen direkten Angriff; daraufhin wollte er auch direkt den Schaden notieren, doch Hans meinte nur: „Ich spiele auch noch mit“, woraufhin er länger überlegte, ob er mit Thrall beschützen sollte. Er kam schließlich zu dem Entschluss, dass es zu riskant wäre, den Angriff durch zu lassen, so dass er beschützte und beide Verbündeten tauschen konnten.

Doppel-Pyramide sollte mit Monstrous Mark den Sieg bedeuten!Jörg checkte nun, dass er mit beiden Pygmy Pyramiden in Thrall hätte rennen können, um dann im Anschluss 30 Schaden zu machen. Dieser Plan war nun wie gesagt vereitelt, so dass er mit den beiden Pyramiden in die Edwin-Token rannte.

Hans griff mit Deathscrounger und Edwin direkt an. Er zerstörte Edwin für Shadowfang Keep, so dass Vanessa VanCleef das Spielfeld betrat. Eine der Pyramiden wurde so abgeschossen. Es folgte Monstrous Frostbolt Volley und Jörg blieb mit 3 Token zurück. Hans platzierte noch eine Ressource und passte.

Mend 2 bedeutete, dass Jörg etwas herunter heilte. „So sehr kann ich es nicht verspielen, dass ich jetzt noch verliere“, meinte Jörg, nachdem er Husam rekrutierte. Sowohl Roman als auch ich entgegneten, dass wir uns da nicht mehr allzu sicher waren…
Nach kurzer Erläuterung, dass Jörg für seine letzte offene Ressource noch Scout ausspielen konnte sowie der Erkenntnis, dass Jörg in diesem Turn sicher seinen Helden flippen können würde, waren sich beide Spieler einig, dass Jörg dieses Spiel gewinnen würde.

Jörg holt sich den Ausgleich!

Nach kurzer Pause begannen wir mit dem alles entscheidenden Spiel des Tages!

Hans platzierte nur eine verdeckte Ressource, Jörg hatte If You’re Not Against Us… und Jadefire Scout, doch Hans hatte Flame Lance.
Auf 2 betraten dann Gilblin Deathscrounger und Faceless Sapper das Feld, der empowerte und Drazul auf 4 brachte.

Baxtan schoss Sapper vom Feld und Grglmrgl nahm gleich 5 Schaden dank des Angriffs von Gilblin Deathscrounger und dem letzten Baxtan-Schaden.

Jörg fand den nächsten Faceless Sapper, der nun mit Gilblin Deathscrounger tauschte.

Diesmal versuchte Hans sein Glück mit Daedak!Baxtans Angriff endete in Concussive Barrage, Hans spielte Daedak und den konterte Jörg mit Pygmy Pyramid.

Wieder war Hans am Zug, der nun If You’re Not Against Us… löste. Jörg nahm 3. Es folgte eine verdeckte Ressource, die sofort erschöpft wurde und Flame Lance sowie Baxtan räumten mit Pygmy Pyramid und den folgenden Token auf. Hans war nun out of cards, dafür gehörte ihm für den Moment das Feld!

Jörg fand Yertle und ihm blieb eine Handkarte. Könnte das Pet das Spiel ein weiteres Mal drehen, nachdem das schon gegen Roman geklappt hatte.

Wieder einmal versuchte Jörg es mit Yertle!Daedak griff Grglmrgl an, der somit auf 16 ging. Baxtan wurde in Yertle geschickt, dann flippte Drazul und somit erhielt Jörg wieder mal eine Prevent 5 Rüstung.

Gilblin Deathscrounger betrat das Spielfeld und Jörg löste dann Wake of Destruction.

Jörgs zweite Barrage in diesem Spiel nahm Daedak vom Feld. Die Yertle Armor sorgte dafür, dass weder Jörg Schaden nahm, noch Hans heilte. Hans platzierte Shadowfang Keep und er spielte Mazu’kon, der Grglmrgl auf 22 brachte.

If You’re Not Against Us… stellte Hans nun vor eine schwierige Wahl. Er betrachtete die Damage Totals genau und überlegte, dann nahm er den Schaden und ging auf 7. Todesschnorrer der Gilblin ließ es 11 auf dem Mage werden, dann brachte Jörg noch Neferset Champion.

Noch reichte es nicht für Hans' Sieg, denn Jörg fand einen Beschützer!Hans zog in Edwin VanCleef. Sicherlich keine schlechte Karte, aber auch nicht unbedingt das, was er sich gerade wünschte. Ein weiterer Mazu’kon hätte hier definitiv mehr Schaden angerichtet. Der liegende Mazu’kon griff in Neferset Champion an, dann opferte Hans seinen Schamanen, sei Token rannte über Todesschnorrer der Gilblin und Edwin betrat das Feld mitsamt seiner Token.

Todesschnorrer der Gilblin kehrte aufs Spielfeld zurück. Jörg fand dann General Husam und er passte. „Du willst aber auch nicht umfallen!“, beschwerte sich Hans.

Sein Edwin tauschte mit Husam. Mazu’kon griff direkt an, was 1 Schaden machte, dann wurden beide Token in Todesschnorrer der Gilblin geschickt und ein weiterer Edwin gab Hans erneut ein recht eindrucksvolles Feld.

Jörg meinte schon: „Jetzt gibt es nicht mehr viele Outs. Kresss wäre eins.“ Er zog, es war der zweite Neferset Flamecaller in Folge und diese boten natürlich keine Chance für Jörg, zurück ins Spiel zu kommen.

Hans Höh ist Deutscher WoW TCG Meister 2012!

Nach dem Spiel wurde jetzt diskutiert, ob es für Jörg besser gewesen wäre, mit seinen beiden Pygmy Pyramid in Drazul anzugreifen anstatt die beiden Thug-Token von Edwin abzutauschen. Hans war sich relativ sicher, dass 12 Schaden auf seinem Helden und ein geflippter Grglmrgl besser gewesen wären als ein nicht geflippter Held und die vom Feld genommenen Token.
Jörg entgegnete, dass er einen Monstrous Frostbolt Volley gefolgt von einem Baxtan (aufgrund von Shadowfang Keep hätte dieser im selben Zug noch gespielt werden können) fürchtete und er aus diesem Grund noch 2 weitere Angreifer von Hajos Spielfeldseite nehmen wollte.

Wir merken also mal wieder, dass es eigentlich ganz gute Gründe für Züge gibt, die im ersten Moment wie Fehler wirken. Hier lag Jörg mit seiner Einschätzung jedoch nicht richtig, so dass der andere Zug wahrscheinlich der bessere gewesen wäre.

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben