Feature Match Runde 7: Dirk Sparr vs. Jan Kren

Nur noch 2 Runden, bevor wir anhand unseres Cuts die Top 8 der Deutschen Meisterschaft 2012 bestimmen werden! An unseren Feature Match Tisch haben wir uns jetzt Dirk Sparr und Jan Kren geholt, die aktuell Platz 7 und 8 der Standings belegen. Das heißt allerdings überhaupt nichts, denn um diesen guten Platz zu halten, muss jetzt auch ein Sieg her!

Dirk vertraute auf Wildseer Varal, während sich Jan für Anaka, Bulwark of the Light entschlossen hatte.

Jan gewann den Würfelwurf mit 4 W6ern mit einer eindrucksvollen 24 (!). Er entschloss sich, das Spiel zu eröffnen, wir zogen kurz an den Feature Match Tisch um und wenig später ging es auch schon los.

 Dirk benötigte den Sieg, um weiterhin im Turnier zu bleiben! Jan malte sich nur durchschnittliche Chancen aus, gewann allerdings den Würfelwurf!

Ein Murloc Coastrunner markierte Jans Eröffnungszug und Dirk sah ihm im Folgenden nur dabei zu, wie er damit angriff und dann Faithseer Jasmina gemeinsam mit einem Murloc Baby ausspielte. Er selbst hatte nur Tallie Sprinklelight.

Jan brachte dann Snurky, einen Flinkfaust und schon konnte Faithseer Jasmina Tallie Sprinklelight abräumen, ohne selbst Schaden einzustecken! Es folgen Angriffe mit Murloc Baby und Murloc Coastrunner und Dirks Chancen in diesem Spiel sanken rapide.

Jasmina wurde dank einer Armee von Murlocs in Windeseile gepumpt!Brighteye von Dirk wurde erneut von Faithseer Jasmina abgeräumt, es folgten direkte Angriffe, die den Druiden auf 8 brachten und eine Weisheit brachte Jasmina den 4ten Counter.

Dirk fand einen Trag’ush, der nun endlich mit Faithseer Jasmina tauschen können würde. Noch, denn wenn Jan noch zwei Karten ausspielen würde, sah das schon wieder ganz anders aus. Offenbar hatte Jan keine zwei günstigen Karten, da er Snurky und Murloc Coastrunner in Trag’ush schickte. Der Rest seines Feldes griff an, ein Bubblegil folgte und schon war wieder Dirk.

Fumdol Mountainfrost zeigte ihm keine wirklich hilfreichen Optionen – The Culmination of Our Efforts und Flamesinger Zara. Er legte beide nach unten und gab erneut ab.

 Dieses Spiel schien sich nur um Jasmina zu drehen!Jan rechnete den Schaden durch und einigte sich mit Dirk, dass er ihn auf 26 bringen könnte. Er aktivierte If You’re Not Against Us… und fragte, ob er ziehen darf. Dirk zuckte praktisch nur mit den Schultern. Dann folgte Pygmy Firebreather, der das Spiel zu Jans Gunsten entschied, da Jasmina einen weiteren Counter erhielt.

Jan erspielt sich die Führung!

Dirk wusste nun, dass er zumindest eine semi-aggressive Hand benötigen würde, um nicht instant gegen Faithseer Jasmina zu verlieren. Da seine Hand einen 1 Drop sowie einige Optionen für Turn 2 enthielt, war er mit ihr vollends zufrieden. Jan ging wiederum auf die Suche nach einer besseren Hand und mischte sein Deck noch einmal.

Corin Stallnorth wurde in Dirks zweitem Zug nach einem Angriff von Tallie Sprinklelight unterstützt, während Jan Dradam Frostblade fand.

Dirk hatte Mark of Restoration in seinem Turn 3, durch den Corin über den gegnerischen 2 Drop angreifen konnte. Tallie brachte Anaka auf 2 Schaden und schon war wieder Jan.

Diesmal packte Dirk die Attachments aus!Shalyssa Groveshaper markierte Jans ganze Opposition und Dirk entledigte sich ihr mit Angriffen von Tallie und Corin, der so wieder auf 2 Schaden landete (Mend 1 zu Beginn von Dirks Spielzug). Varal suchte Dirk dann noch ein Mark of Goldrinn auf die Hand, was Jan nur mit: „AU!“, kommentierte.

Jan wusste zwar, was ihn erwartete, das verbesserte seine Situation allerdings nicht sonderlich. Er brachte Murloc Baby und passte seinen Zug mit 4 offenen Ressourcen.

Dirk heilte erneut 1 Schaden von Corin. Mark of Goldrinnverstärkte Corin und dann erklärte Dirk einen Angriff in Murloc Baby. Jan hatte Hammer of Vengeance, um diesen Plan zu vereiteln, was Dirk gleichzeitig auch Tallie Sprinklelight kostete.

Pygmy Firebreather ließ Jan zunächst aufziehen, bevor er Murloc Baby durch Monstrous Strike verstärkte und in Corin Stallnorth angriff. Mittlerweile war der Verbündete bei 6 Schaden.

NOCH MEHR ATTACHMENTS!Dirk änderte diesen Zustand mit Hilfe von Brighteye und Nibbler, die dank des Brighteye-Effekts allen Schaden vom 1 Drop nahmen. Er griff dann in Anaka an und schon war wieder Jan.

Sein Pygmy Firebreather nahm Nibbler vom Feld, dann folgte Revenant of Neptulon.

Dirk zog für Cleaning House, Brighteye nahm Pygmy Firebreather vom Feld, bevor der Angriff von Corin in den Revenant dafür sorgte, dass Brighteye wieder voll geheilt wurde und Jan ohne Feld zurück blieb. Dirk fand noch Fumdol Mountainfrost, so dass Jan nun echt in den Seilen hing.

Zog, Herald of Death änderte diesen Zustand nicht wesentlich. Dirk brachte dann Asthon Barstow für nur 4 Ressourcen, er ließ Fumdol Mountainfrost mit dem Empower-Verbündeten tauschen, es folgten direkte Angriffe mit Brighteye und Corin und damit gab er erneut ab.

Jan zog in As Hyjal Burns, er schaute sich die obersten 3 Deckkarten noch an, dann mischte er allerdings zusammen.

Dirk erkämpft sich den Ausgleich!

Einmal mussten die beiden Attachment-Decks noch ran. Könnte Jan erneut in Faithseer Jasmina ziehen, um das Spiel schon früh zu entscheiden?

Er eröffnete mit Gutfin, während Dirk mittels Signed in Blood ein The Fall of Neferset City verdeckte.

Dradam Frostblade wurde im Folgezug in Jans Gruppe eingeladen, während Dirk aktionslos passte.

Pygmy Firebreather gab Jan eine weitere Karte, dann griff er an und gab ab. Flamesinger Zara sollte Dirk zurück ins Spiel bringen und schon war wieder Jan.

Der fand Bobbler, wodurch Gutfin für 3 angreifen konnte, dann folgte noch Pygmy Firebreather. Dradam wurde ganz bewusst bereit gelassen.

Dirk verstärkte seine unangreifbare Verbündete mit Rallying Cry of the Dragonslayer. Dann nahm er Dradam vom Feld und spielte Brighteye aus, um Zara erneut zu heilen.

Diesmal musste Jan ohne Jasmina auskommen!Ein weiterer Gutfin verschaffte Jans Murlocs einen zusätzlichen Buff. Er spielte noch Jadefire Hellcaller aus, was Dirk dazu veranlasste, Grog der Knochenbrecher abzuwerfen.
Gutfin, Pygmy Firebreather und Bobbler machten jeweils 3 Schaden.

Nibbler betrat das Feld, heilte Dirks Helden und fügte Anaka den ersten Schaden des Spiels zu. Brighteye wurde dann in Bobbler geschickt und ein Angriff mit der zuvor durch Mark of Restoration verstärkten Flamesinger Zara folgte. Somit konnte Bobbler vom Feld genommen werden, während Brighteye wieder komplett geheilt wurde.

Jan erkämpfte sich die Oberhand auf dem Feld!Jan wollte nun die Kontrolle an sich reißen. Er schickte Pygmy Firebreather in Nibbler und Jadefire Hellcaller in Brighteye. Sira’kess Tide Priestess brachte ihm Bobbler zurück auf die Hand und er spielte noch Snurky aus.

Dirks Zara räumte Snurky kurzerhand wieder ab. Er fand ein weiteres Brighteye und gab ab.

Jan nutzte If You’re Not Against Us… und Dirk ließ ihn aufziehen. Es folgten Angriffe mit allen Verbündeten, die dazu in der Lage waren, dann folgte noch Slippyfist und Dirk durfte noch mal ran.

Er nutzte Fumdol Mountainfrost und mochte nicht, was er sah. Dann griff Zara über Gutfin an, durch den Angriff ging Varal zurück auf 15, Brighteye konnte noch mit Jadefire Hellcaller tauschen und wieder war Jan.

Der rechnete durch und kam auf ausreichend viel Schaden, um mit den Angriffen seiner Verbündeten das Spiel zu beenden!

Jan setzt sich mit 2:1 durch!

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

2 Antworten : “Feature Match Runde 7: Dirk Sparr vs. Jan Kren”

  1. Die Draft-Spiele sind im Moment deutlich interessanter und abwechslungsreicher als die im Constructed. Gut war, dass du die Vorteile des Best-of-three mit eingebaut hast (Einstellung auf das Deck des Gegners). Weniger schön finde ich die Verwendung der englischen Kartennamen, obwohl doch mit deutschem Produkt gespielt wurde. Nichtsdestotrotz sehr gute Arbeit bei den Features. Dank dir haben die Deutschen etwas, von dem die meisten anderen Länder nur träumen können: eine Coverage der Nationals.
    Danke dafür. 🙂

    • Ich kenne mittlerweile viele deutschen Kartennamen kaum noch, da ich zuletzt auch sehr viel häufiger mit englischen Karten spielte als mit deutschen. Da ich nicht ständig zwischen Englisch und Deutsch alternieren wollte, hatte ich mich folglich dazu entschlossen, größtenteils mit englischen Kartennamen zu arbeiten.

Einen Kommentar schreiben