Feature Match Top 8: Jörg Höpfner vs. Michael Brocker

Wir haben es bis in die Top 8 geschafft! Hier sitzen sich nun Jörg Höpfner und Michael Brocker gegenüber, eines der wenigen Nicht-Mirror-Matches in dieser Runde. Denn während Jörg auf Grglmrgl vertraut, setzt Michael auf Fama’sin the Lifeseer.

Michael errang den ersten kleinen Sieg in diesem Match als er den Würfelwurf für sich entscheiden konnte.

Michael musste an Jörg vorbei, um den Einzug ins Halbfinale zu schaffen!Jörg hatte bisher noch kein Match an diesem Wochenende abgegeben!

Er eröffnete das Spiel mit einem Bottled Life, während Jörg Welle der Zerstörung und Jadefire Scout fand.

Die beiden Token griffen direkt an, Jörg griff mit seinem Verbündeten direkt an, doch ein Wild Wrath sollte diesen vom Spielfeld nehmen. Das gelang, Michael fügte seinem Feld einen weiteren Token hinzu, Jörg spielte dann Todesschnorrer der Gilblin und schon war wieder Michael.

Michael lud Jex’ali in seine Gruppe ein, um eine Karte aufzuziehen. Zwei seiner Token tauschten gemeinsam mit Todesschnorrer der Gilblin, dann war wieder Jörg.

Der brachte zunächst Todesschnorrer der Gilblin zurück, es folgte eine zweite Welle der Zerstörung und ohne weitere Aktionen gab Jörg ab.

Jörgs Todesschnorrer der Gilblin hielt den Druck aufrecht!Angriffe von Jex’ali und dem Treant brachten Jörg auf 6 Schaden. Michael passte, Jörg nutzte Welle der Zerstörung und bevor Jörg seine Karten bereit machen konnte, löste Michael noch Signed in Blood, um die zweite von Jörgs Quests zu verdecken. Eine Concussive Barrage erlaubte Jörg, den Treant vom Feld zu nehmen, dann trat er endlich in seinen Zug ein.

Der Angriff von Todesschnorrer der Gilblin endete in einem weiteren Wild Wrath. Jörg spielte sodann Pygmy Pyramid.

Jex’ali erhöhte den Schaden auf dem Murloc-Jäger auf 8. Michael ließ ihm dann Edwin VanCleef folgen und er passte ohne eine Ressource zu platzieren.

Michael hatte sich die Oberhand auf dem Spielfeld erspielt!Jörg begann seinen Zug mit If You’re Not Against Us…, wofür er ziehen durfte. Er platzierte eine weitere Kopie der Quest. Für seine übrigen 4 Ressourcen lud er noch Yertle in seine Gruppe ein.

Das Treant Token wurde in Jörgs Helden geschickt, Edwin wurde dann in Yertle geschickt und Vanessa betrat das Feld. Einer der von Edwin mitgebrachten Thugs sollte folgen, doch Pygmy Pyramid vereitelte diesen Plan. Wild Wrath machte kurzen Prozess mit der Pyramide, der zweite Thug tauschte dann mit Jörgs Beschützer-Token und Jex’ali mit dem Heilen-Token, dann war wieder Jörg.

Zu Beginn seines Zuges brachte er Gilblin Deathscrounger zurück.

Jörg war dank der Yertle-Armor noch im Spiel!Ein If You’re Not Against Us… erlaubte Jörg, eine Karte aufzuziehen, dann griff das unangreifbare Token in Fama’sin an, die somit ihren ersten Schaden erhielt und anschließend fand Jörg 2 Kopien von Jadefire Scout auf seiner Hand. Mit noch 2 offenen Ressourcen gab er ab.

Michael zog in Viewless Wings! Seine zweite Handkarte war Malfurion’s Gift, so dass er jetzt einige eindrucksvolle Züge vollführen können würde.
Er spielte den Umhang aus und erklärte dann mit einem seiner Treants einen Angriff in Grglmrgl. Concussive Barrage nahm Jex’ali vom Feld, so dass das Token „nur“ noch mit 4 ANG auf den Jäger einprügelte und diese 4 Punkte wurden von der Yertle-Rüstung zerstört. Es folgten Angriffe mit Vanessa und dem letzten Treant, wodurch Jörg auf 18 Schaden ging.

Jörg musste nun All-In gehen!Zu Beginn des folgenden Zuges rechnete Jörg zunächst die Schadenswerte durch. Laut seiner Aussage würde er auf 26 Schaden kommen – 1 zu wenig!
Er spielte Faceless Sapper, der traf. „Muss ich noch mal durchrechnen!“, erklärte Jörg nur kurz. Die Rechnung ging seiner Ansicht nach auf; er spielte Monstrous Mark und legte die Fähigkeit an Fama’sin an, dann folgten Angriffe mit all seinen Verbündeten sowie seinem Helden und das ergab genau 27 Schaden auf der Druidin!

Jörg holt sich die Führung!

Michael eröffnete das zweite Spiel und hielt seine Hand. Jörg hingegen nahm den Mulligan.

Als Michael nur eine Ressource platzierte, ärgerte sich Jörg direkt, dass er seine erste Hand nicht gehalten hatte. Es folgte ein Keeper Balos im zweiten Turn von Michael, den Jörg mit Todesschnorrer der Gilblin beantwortete.

Ein Edwin VanCleef in Michaels Turn 3 bewies, dass sein Deck durchaus auch früh viel Aggression aufbauen kann. Jörg hingegen fand Monstrous Strike, durch den sein Todesschnorrer der Gilblin für 8 angriff. 8 Schaden auf Fama’sin, was gleichzeitig einen geflippten Jäger bedeutete.

Viel aggressiver konnte Michael nicht aufspielen!Michael spielte General Husam aus. Es folgten Angriffe mit Balos, Edwin und einem der Thug Tokens, durch die Jörg ebenfalls auf 8 landete. Husam war nun ein 7 / 7 Verbündeter.

Der Todesschnorrer brachte die Druidin auf 12 Schaden. Jörg verstärkte seine Gruppe anschließend mit Pygmy Pyramid und passte.

Michael meinte: „Ich wünsche mir Wings!“, und diesen frommen Wunsch beantwortete sein Deck sogar, denn er topdeckte in das Equipment! Jörg überflog die Schadenswerte nur kurz, bevor er wusste, dass er in jedem Fall tot gewesen wäre.

Michael holt sich den Ausgleich!

Beide Spieler hielten ihre Hand im letzten Spiel und während Jörg hier Neferset Shadowlancer fand, beantwortete Michael diesen mit Bottled Life. Der 1 Drop machte 2 Schaden auf Fama’sin, Jörg ließ ihm dann Todesschnorrer der Gilblin folgen und schon war wieder Michael.

Diesmal konnte Jörg das Spiel eröffnen!Der Angriff von Todesschnorrer der Gilblin endete erwartungsgemäß in Wild Wrath. Jörg war seiner Aussage nicht sonderlich überrascht und er spielte Neferset Champion.

Michaels Treant sollte direkt angreifen und als Neferset Champion sich in den Angriff warf, reagierte Michael mit Shadowfang Keep. Daraufhin betrat wieder einmal Edwin VanCleef das Feld.

Jörg ließ sich indes nicht beirren und er brachte Todesschnorrer der Gilblin zurück. Er nutzte Monstrous Mark, griff mit Neferset Champion zweimal an, es folgte ein Angriff seines Helden und dann durfte dank des Flipps von Grglmrgl auch Todesschnorrer der Gilblin noch mal 6 Schaden hinzufügen. Plötzlich waren es 18 auf der Druidin!

Der geflippte Jäger teilte im Akkord Schläge aus!Michael ging alle ihm zur Verfügung stehenden Optionen durch. Er hatte Malfurion’s Gift, Vanessa VanCleef, einen weiteren Edwin und Hüter Balos und weitere Karten, die ihm leider alle nicht weiterhalfen. Seine einzige Option wäre ein General Husam gewesen, der sich allerdings nicht auf seiner Hand befand.

Jörg Höpfner zieht ins Halbfinale ein!

Entscheidend in diesem Match war das erste Game, in dem Jörg Michael „die Initiative klauen“ konnte, um das Spiel zu drehen. Hätte sein Faceless Sapper nicht getroffen, so hätte er das Spiel und voraussichtlich auch das Match abgegeben!

In Game 2 hätte Jörg den gegnerischen Keeper Balos durch Monstrous Strike auf seinem Helden abtauschen können, er spielte aber stattdessen Todesschnorrer der Gilblin. Das besiegelte sein Schicksal, da Michael zu früh in Edwin und Husam beschleunigen konnte – trotz seines Flipps war Jörg hier hoffnungslos unterlegen.

Im dritten Spiel machte Jörgs Deck dann genau das, was es tun sollte und nach einem anfänglichen Rush und dem Heldenflipp überkam er Michaels Verteidigung, noch bevor er das Feld stabilisieren konnte!

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben