Tag 1 Main Event MazuCon

Gestern begann endlich das Main Event der MazuCon, bei dem stolze 1.000,- € Preisgeld auf dem Spiel standen – durchaus ein attraktiver Preis, wenn gerade mal kein Darkmoon Faire ansteht oder ihr sonst keine Millionen beim Poker verdient! Insgesamt sind 40 Spieler angereist, wobei wir uns das „von nah und fern“ diesmal besser aufsparen, denn so viele Reiselustige konnten wir hier gar nicht beobachten. Zugegeben, wir haben ein paar Tschechen, Kroaten und mit uns ein paar Deutsche vor Ort, doch das müsste es dann auch schon mit den anderen Nationen gewesen sein. Gut, wir haben noch einen kroatischen Händler vor Ort, der zählt hier in der Betrachtung aber nicht.

Umso erfreulicher, dass sich unsere Nachbarn nicht lumpen ließen und rund 30 Leute ins Rennen schickten! Ich bin mal gespannt, ob es eine Wiederholung dieses Spektakels geben wird und wie sich die Teilnehmerzahl dann entwickeln wird. Mit etwas mehr Vorlaufzeit sollten auf jeden Fall mehr als 50 Teilnehmer drin sein!

Da nicht wenige Spieler das Event primär als Test für die Realm Championships sehen, geht es primär darum, ein paar Decks zu scouten und nicht unbedingt, das Event auch zu gewinnen – dafür sind immerhin Leute wie Hans und Marcin angereist. Am Ende gelang das irgendwie auch jedem Spieler, so dass wir nun alle besser vorbereitet auf die Realm Champs sind! Marcin und Hans erreichten zwar jeweils nicht die Tops, doch die Jungs hatten einfach einen schlechten Tag und noch dazu konnte Marcin wieder einmal den Limited-Teil nicht überwinden.

Von unserer Truppe gingen Ronny und Christian am besten aus dem Constructed Teil hervor. Mit 5:1 fehlte Christian nicht mehr viel, um die Tops zu erreichen und Ronny reihte sich knapp dahinter mit 4:2 ein. Ich selbst schloss nur mit 3:3 ab, aber leider hat mir hier wieder einmal die mangelnde Erfahrung im Constructed einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Christian draftete ein halbwegs solides Priester-Deck zusammen, das über den zugehörigen Shroud UND Boundless Shadows gleich 2 Win Options enthielt. Hier lautete die Devise: Turn 6 erreichen und dann nur noch zwei Runden überleben! Das klappte ziemlich gut, reichte für das 2:1 und entsprechend auch für die Tops!!! Ronny wiederum legte die legendäre 0:3 Performance im Draft hin, so dass er keine Chance mehr auf die Tops hatte. Er weint jetzt noch (könnte aber auch an der Zeitumstellung liegen).

Ich hätte 3:0 gehen können, nachdem ich schon den Mazu’kon UND Shroud (Hexenmeister) Öffner aus dem Turnier geworfen hatte, dank eines Misplays im Finale gegen das Hardcore-Harmonize-Deck von Joanna wurde das dann aber doch nichts. Allerdings konnte auch sie die Tops nicht erreichen und mir wäre ein ähnliches Schicksal widerfahren (dank lächerlicher Tie-Breaker), so dass der „Oli-regt-sich-über-sich-selbst-auf“-Teil diesmal angenehm kurz ausfiel.

Der Abend wurde mit einem Besuch im Sphinx wieder mal gemäß der Devise „locker ausklingen lassen“ perfekt zu einem fulminanten Abschluss gebracht! 2 Flaschen Wodka, 2 Runden Shots, jeweils ein sehr umfangreiches Essen, teilweise Vorspeisen und ab und an noch ein Dessert kosteten uns am Ende im Schnitt 20,- € pro Person. Man MUSS Polen einfach lieben! Mal sehen, ob Christians heutige Performance darunter leiden wird… wir wollen es mal nicht hoffen!

Bilder:

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben