Nemesis‘ Messe-Blog Tag 2

Eigentlich ist der Messeblog von Tag 2 kein Messeblog von Tag 2, da ich in meinem gestrigen Blog einige Sachen unter den Tisch fallen lies. Das liegt nicht daran, dass ich euch etwas vorenthalten wollte, sondern einfach daran, dass ich es vergessen hatte. Holen wir die vergessenen Punkte also einen nach dem anderen nach!

Bonsai-Kultur aus Münster in Leipzig

Zunächst möchte ich euch auf einen Stand in Halle 2 hinweisen, der mit zahllosen Bonsais ausgestattet ist. Ich persönlich mag ja diese Miniaturbäume, die aussehen wie ihre großen Pendants in freier Natur. Allerdings ist der Preis für ausgewachsene Bäume recht intensiv und schreckt die meisten ab. Vor einigen Jahren hatte ich sogar selber mal einen Bonsai, leider überlebte dieser jedoch den Winter nicht.

Bonsai-Kultur Halle 2, Stand B21An dieser Stelle kommt der Austeller Bonsai-Kultur mit dem Inhaber Jochen Jacobs ins Spiel. Sie bieten ein Starterset für gerade einmal 7 Euro. Dies beinhaltet Samen für einen Bonsaibaum sowie eine Keramikschale, die laut Herrn Jacobs dem Bonsai 2 Jahre lang ein Zuhause bieten kann. Dann gibt es noch den passenden Dünger obendrauf, damit das Bäumchen wächst und gedeiht. Natürlich gibt es die passenden Pflegetipps gratis oben drauf, obwohl die Pflege gar nicht so mühselig ist. Zweimal die Woche gießen reicht völlig aus, versicherte mir Herr Jacobs. Daher also mein Geheimtipp für euch in Halle 2: Stand B21, Bonsai-Kultur.

Paintbrush Bodypainting

Bodypainting mit Airbrush.Wie ihr seht kann man ganz schnell mal wichtige Sachen vergessen, besonders wenn man den ganzen Tag mit Infos geflutet wird und dann versucht, alles in wenigen Stunden wiederzugeben. Ich, als Anfänger im Coverage-Business, versuche alle Infos in geordneter Reihenfolge wiederzugeben, was gar nicht mal so wichtig ist. Ich brauche euch ja nur das zu erzählen, was mich am meisten interessiert hat und kann davon ausgehen, dass dies euch auch interessiert.

Daher sollte ich euch sicherlich auch von den netten Mädels erzählen, die ein wirklich großes Herz für Kunst haben und sich stundenlang für ihren Künstler halbnackt die Beine in den Bauch stehen und sich von tausenden „Fotografen“ ablichten lassen. Auch ich hatte das Vergnügen, die Ladies vor die Linse zu bekommen, denn mein Weg zum klimatisierten Pressezentrum führte mich immer wieder durch die Glashalle, in der einige ortsansässige Künstler ihre Werke präsentieren. Es war auf jeden Fall recht einrucksvoll, hautnah die Verwandlung einer Frau in ein Kunstwerk zu beobachten.

Was darf ich für Sie tun? Teil 1

Während soul am Freitag die letzten Artikel und Videos online stellte, war ich wieder einmal mit meinem iPhone unterwegs, um noch ein paar Eindrücke von der Messe einzufangen. Ich schlenderte also wieder einmal durch die vielen Hallen und tat sehr geschäftig und besonders wichtig, als mich eine junge Frau Mitte 50 ansprach und mich fragte, ob ich ihr nicht weiterhelfen könnte. Da ich ein hilfsbereiter Mensch bin, versuchte ich ihr natürlich mit Rat und Tat beiseite zu stehen. Die junge Frau war ein wenig aufgelöst, da ein ihr besonders wichtiger Stand nicht aufzufinden war. Im Messeverzeichnis war der Stand zwar eingezeichnet, doch leider stand an der eingezeichneten Stelle ein ganz anderer. Leider konnte ich ihr in diesem Fall nicht helfen, da ich nicht bei der Messe angestellt bin und mir somit nicht alle Insiderinformationen zur Verfügung standen.

Immerhin weiß ich aber aus meinem eigenen Berufsleben, dass man nicht alles selbst wissen muss, sondern einfach nur wissen muss, wo diese Informationen stehen oder wen man fragen muss. Entsprechend geleitete ich die Dame zum Infopoint, welche in jeder Halle vorhanden sind. Dort bekam sie eine kompetente Auskunft.

Was darf ich für Sie tun? Teil 2

Eine weitere witzige Geschichte ereignete sich, als ich mit Oli ein paar Fotos und Videos hochlud. Oli machte eine kleine Street Fighter Pause, während ich die letzte Fotostrecke auf unserer Seite betitelte. Ein Pressekollege vom Nachbartisch fragte mich währenddessen, ob ich Ahnung von Herr der Ringe hätte. Er zeigte mir ein Bild von einem großen Adler und fragte mich, ob ich vielleicht seinen Namen wüsste – endlich machte sich das über Jahre angesammelte Wissen im Lord of the Rings Trading Card Game bewährt, denn ich kannte tatsächlich die Anwort!

Bei diesem Vogel handelte es sich um einen der Fürsten der Adler des Nordens, Gwaihir. Er rettete Gandalf vom Orthanc. Auch war er einer der Adler, die im letzten Buch, die Rückkehr des Königs, am Himmel über Mordor gegen die Nazgûl kämpfte und am Ende Frodo und Sam von den Hängen des Schicksalsberges retteten. Jetzt wisst ihr also Bescheid!

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben