Season Playoff Event Heldenwelt Magdeburg

Mit einen Tag Verzögerung geht die Coverage zum Season Qualifier Playoff im Heldenwelt Magdeburg online. Erschreckenderweise war die erstmalige Auseinandersetzung mit WordPress als Coverage-Plattform zwiespältig. Vor allem welche Themen in neue Artikel aufsplitten. Die Deckliste vom Gewinner wollte ich eigentlich gar nicht erst in einen Extraartikel packen. Hab ich auch nicht (Got ya!). Die findet ihr am Ende des Artikels.

Im Zug wurden die letzten Karten in die Decks integriert. Entscheidungen gefällt und schlechte Witze ausgetauscht. Oli war sich zu Anfang nicht sicher, welches Deck er spielen würde. Zur Wahl stand der Deathknight Erondra und Priester Tilly Truglicht. Letzteres ist es in Form eines Haufen-Decks geworden. Julian Haschker war sich ebenso wenig sicher darüber was er spielt, entschied sich dann aber für den Troll-Druiden Jumo’zin. Die verbleibenden beiden Bootcamp Berlin Member spielen Hexenmeister und Shamane. Nach 2,5 Stunden für mich und knapp 2 Stunden für die Berliner Jungs sind wir dann auch schon im wunderschönen Magdeburg. Nein kleiner Spaß, die Ankunft in Magdeburg-Neustadt lässt einen denken, die Stadt sei tot. Zum Glück täuscht das und zwei Tramstationen in Richtung City zeigen ein lebendiges Magdeburg. Mein Tipp: Möbelt den Bahnhof und die Umgebung auf, so lockt man keine Touristen an. Übrigens hatten wir schöne 20 Grad und die Sonne gab ihr Bestes. Da wären wir auch schon:

Erst einmal eingelebt und geschaut wo mit den Sachen hin. Die Heldenwelt hat zwar guten Platz, war aber noch mit Magic- und Yugi-Spielern gefüllt. Pluspunkt an der Stelle geht an das Kaufland gegenüber. Die erste Runde verläuft normal. Es sind 9 Spieler am Start, was uns 5 Runden Best-of-One im Core Constructed Format bringt, auch wenn es nach Runde 4 später Verwirrung um eine 6 Runde gibt. Aber das klärte sich mit einem Blick in die Tournament Policies von selbst. Noch in der besagten ersten Runde steuert sich Dominic Milinski in eine unglückliche Position. Dome will Kiten und sieht versehentlich die untersten drei Karten. Der Judge wird gerufen und entscheidet, dass das Deck vor dem korrekten Kiten gemischt wird. Persönliche Anmerkung: Hier gab es kein Warning, hätte es aber zumindest für „Looking for Extra Cards“ geben sollen.

Metagame-Breakdown

9 Spieler bringen uns 4 verschiedene Helden.

Druide: 2
Hexenmeister: 2
Shamane: 2
Priest: 3

Bis auf den dritten Priester war nichts spektakulär Besonders dabei. Der war ein Hexendoktor Koo’zar und baute auf Fokussierter Wille auf. Dazu aber ein Extra Quick-Featured Match. Insgesamt war die Horde klar überlegen. Wen wundert’s.

Random Insert

Anekdote aus Runde 3 oder 4: „Es fühlt sich an wie ein Raid.“ vermerkt Oli im Spiel gegen die Ysera von Julian. Der sollte sich mit seinem Tirion mal weniger beschweren. Das war ein Meisterheldengeplänkel sondergleichen. Sterben wollte keiner. Über’s Timeout gewann Tirion.

Die Gewinner

Gewonnen hat Dominic „Dome“ Milinski vor Oliver „soulwarrior“ Gehrmann. Hier der Sieger:

Und weil wir die vielen Copycats nicht enttäuschen wollen, seine Deckliste:

Dominic Milinski Deck des Erstplatzierten:

Jeremiah Karvok (Untod/Hexenmeister/Zerstörung)

Fähigkeiten:

 

4 Tuskarr Kite
3 Blutiges Ritual
3 Lektion des Nether
2 Beschwörungsportal
2 Fel Trade

 

Verbündete:

 

4 Hesriana
4 Schreckensross
4 Dethvir der Heimtückische
4 Broderick Langfort
4 Sava’gin die Waghalsige
3 Vuz’din
3 Munkin Schwarfaust
2 Mias die Faulige
2 Saurfang der Jüngere, Kriegsherr der Kor‘kon
4 Cairne, der Auserwählte der Erdmutter
1 Skumm Bag’go
1 Thrall, Kriegshäuptling der Horde
1 Sardok
1 Rhuunom

 

Ressourcen:

 

3 Große Ehre
2 Die Finsternis ruft
3 Vorposten der Kor‘kon

 

Das war’s auch schon. Ein netter kurzweiliger Tag. Leider hat’s im Laufe des Tages aus Kübeln geregnet. Wir hatten unseren Spaß. Weitere Bilder werden morgen in einem Extra-Posting nachgereicht.

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben