Siegeszug der Kartenspiele

Heute haben wir ein kleines Special für euch vorbereitet, in dem wir ein wenig auf den geschichtlichen Hintergrund unseres Hobbies eingehen!

Ob sportliche Wettkämpfe, Brettspiele oder Spiele der Geschicklichkeit – Menschen spielen schon seit vielen tausenden Jahren. Bereits die alten Ägypter vertrieben sich die Zeit mit Spielen und auch in Europa waren verschiedene Spiele weit verbreitet; so entdeckte man bei Grabungen in Irland z. B. ein Mühlespiel aus der Bronzezeit. Spielkarten sind im Vergleich dazu eine eher neue Entwicklung, wobei die frühesten Nachweise von Spielkarten aus Korea und China im 12. Jahrhundert stammen.

Der Höhepunkt der rasanten Entwicklung ist der Siegeszug von PokerNach Europa kamen Kartenspiele etwas später. Wie die Spiele hierher gelangten, kann heute nur vermutet werden, doch schon im 13. Jahrhundert sollen Spielkarten bekannt gewesen sein. Ihre rasante Ausbreitung, das damit einher gehende Spiel um Geld und die Anhäufung von Schulden riefen bald Kirche und Stadtverwalter auf den Plan, die das Kartenspiel verboten. Noch heute erhaltene Belege über die Verbreitung von Kartenspielen enthalten daher oft Spielverbote. Dies führte irgendwann dazu, dass Kartenspiele, wie Black Jack und Poker, bei denen es um Geld ging, unter staatliche Kontrolle gestellt wurden.

Das Spiel als Zeitvertreib

Die Möglichkeit, Karten zu drucken (sie wurden früher per Hand gemalt), trug weiter zur raschen Verbreitung der Kartenspiele bei. Es entwickelten sich das heute weltweit gebräuchliche französische Blatt und das deutsche Blatt. Mit den gedruckten Karten kam das Spiel auch bei der ärmeren Bevölkerung an und Kartenspiele wurden schnell zum beliebten Zeitvertreib. Gerade in ländlichen Gegenden trafen sich die Männer des Dorfes regelmäßig zum Kartenspiel; im süddeutschen Raum war es Schafkopf, im Norden Deutschlands war es Skat. Skat ist übrigens ein ur-deutsches Spiel: es wurde um 1820 im thüringischen Altenburg erfunden.

Altenburger Spielkarten sind heute noch ein BegriffNeben diesen klassischen Kartenspielen verbreiteten sich Spiele, wie Black Jack und Poker auch international. Sie eroberten die neue Welt und ihr Erfolg in den dort aus dem Boden sprießenden Saloons und Casinos schwappte bald zurück nach Europa. Heute sind Kartenspiele aus den Spielbanken und Casinos in Deutschland sowie dem Rest der Welt nicht mehr wegzudenken. Vom Spiel für den Adel über den dörflichen Zeitvertreib bis hin zur fernsehtauglichen Unterhaltung haben sich Kartenspiele entwickelt – und die Entwicklung ist noch lange nicht zu Ende. Denn derzeit erobern sie auch das Internet oder werden, wie im Falle von aufwändig gestalteten Sammelkartenspielen – wie dem WoW TCG -, fast schon zur Kunstform.

Das war er also, unser Schnelldurchgang der Geschichte von Kartenspielen. Wenn ihr mehr über das WoW TCG erfahren wollt, so schaut am besten bei Warcraft-TCG.de vorbei. Solltet ihr euch eher für andere Kartenspiele, wie Black Jack, Mau Mau, Doppelkopf oder Skat interessieren, so werft einen Blick auf das Spiele-Portal Casinospielen.de werden. Dort gibt es nicht nur Informationen zu Glücksspielen, sondern unter der Rubrik „Casino Artikel“ auch einige lesenswerte Artikel zu den genannten Kartenspielen!

Kommentare auf Facebook

Kommentar(e)

Einen Kommentar schreiben